WIKI Lerne digital!:Über WIKI Digitales Lernen in der Primarstufe

Aus WIKI Digitales Lernen in der Primarstufe
Wechseln zu: Navigation, Suche
Viereck Spenden 60x60.jpg




Das Gründungsvorhaben

Das „WIKI Digitales Lernen - Lerne digital! - Lehre digital!“ startete als privates Projekt und wurde von mir, Jens Karsten Carl, am 29. August 2016 in Stuttgart gegründet.

Die Idee, eine Plattform zu schaffen, welche die schul- und bildungsplanrelevanten Unterrichtsmaterialien für ein Digitales Lernen bündelt, kam mir am 26. Februar 2016 in einem Fastfood-Restaurant im Stuttgarter Milaneo. Grundgedanke dabei war, dass Gutgemachte vom Schlechtgemachten, dass Relevante vom Unrelevanten, dass didaktisch und fachlich Richtige vom Falschen zu trennen und somit die Qualität über die Quantität zu stellen.

Es gibt mittlerweile sicher mehrere 100.000 Stück Erklär- und Lernvideos auf YouTube & Co. Die meisten davon sind eher für den Nachmittagsmarkt, sprich Nachhilfe, gemacht und gedacht. Aber es gibt auch fachlich und didaktisch hochwertige Videos, welche durchaus auch für die Schule geeignet sind. Aber werden diese auch von den Lehrenden gefunden, fragte ich mich. Wer kann das noch selektieren?

Mit 4 Blogs hatte ich begonnen, meine Idee umzusetzen und unter der Domain Schulvideos.DE zu veröffentlichen. So entstanden für die Bildungsbereiche Primarstufe, Sekundarstufe I und Sekundarstufe II, Berufliche Ausbildung und für das Studium je ein Blog.
Das Visionäre daran war, dass es zwar für die Sekundarstufen und für das Studium einige wenige entsprechende Videos gab, aber für den Primarbereich und vor allem den Bereich der beruflichen Ausbildung so gut wie nichts. Dennoch schuf ich auch für diese Bereiche je ein Blog mit der Hoffnung, dass dies den Anreiz schaffen könnte, hierfür schul- und ausbildungsrelevante Materialien zu schaffen und zu präsentieren.
Mir war klar, dass dies Zeit benötigt. Daher ist mein Vorhaben eher langfristig zu betrachten, mit viel Geduld.

Ein Problem empfand ich dennoch als ungelöst und dies wurde mir während meiner monatelangen Arbeit immer klarer, und zwar war dies die Nachhaltigkeit des Projektes. Es stellte sich heraus, dass Blogs, wie Wordpress & Co., für derartige Vorhaben, wie diese Plattform, eher ungeeignet sind. Daher stieg ich auf die Software MediaWiki um, da sich dieses Prinzip bereits beim Aufbau der Wikipedia etc. bewährt hat und ausgereift erscheint. Auch ist hiermit die Nachhaltigkeit gegeben, da mir die Akzeptanz als Nachschlagewerk und Wissenssammlung am höchsten erscheint und die Plattform in der Zukunft weiter geführt und ausgebaut werden kann.

Noch ein WIKI! Davon gibt es ja mittlerweile auch Tausende, welche aber oft sehr spezialisiert sind und viele davon auch teils wenig oder nicht gepflegt werden. Das betrifft auch den Bildungsbereich. Jedes hat sicher auch seine Daseinsberechtigung. Daher ist es die Aufgabe dieses WIKI's, dieses geballte Wissen über Digitales Lernen und für Digitales Lernen auf einer Plattform zusammenbringen.

Der Anfang ist nun gemacht. Jetzt kommt es darauf an, diese Plattform mit Wissen und Materialien zu füllen. Ich rufe daher alle Lehrenden und alle Ausbildenden auf, sich mit dem Thema Digitales Lernen auseinander zusetzen und eigene Materialien zu erstellen.

Was ist das Ziel?

Das „WIKI Digitales Lernen - Lerne digital! - Lehre digital!“-Projekt richtet sich sowohl an Lehrende als auch an Lernende der allgemeinbildenden Schulformen und der beruflichen Aus- und Weiterbildung sowie der Hochschulen und Universitäten bzw. ähnlich angelegten Bildungseinrichtungen im deutschsprachigen Raum (DACH).

Das „WIKI Digitales Lernen - Lerne digital! - Lehre digital!“ erhebt den Anspruch, die freie „Wikipedia des Digitalen Lernens“, sowohl national, als auch später international, zu werden.

Ziel des Projektes ist die Entwicklung und Erstellung einer umfangreichen Sammlung digitaler Medien für den Einsatz im Unterricht und für unterwegs. "Dabei geht es aber nicht nur um das Lernen mit digitalen Medien, sondern auch das Lernen über digitale Medien, das heißt um den Erwerb zentraler Kompetenzen für einen selbstbestimmten, aktiv gestaltenden Umgang mit ihnen, jenseits reiner Rezeption von Online-Angeboten und Services"[1].

Die didaktische Aufarbeitung der hier gelisteten digitalen Medien soll mit der ihr eigenen Funktion das selbstständige und eigenverantwortliche Denken und Handeln der Lernenden notwendig machen. Die Selbstreflexion über das bereits Gelernte immer wieder aufs Neue herausfordern. Die Rolle des Lehrenden ist dabei, eine gezielte Auswahl (Vorwegnahme) von Medien als Lernangebot für den Lernenden zum Zwecke der Förderung selbstorganisierter Lernprozesse zu treffen.

Breite Unterstützung scheint garantiert zu sein

Unter dem Motto: "Bildungsoffensive für die digitale Wissensgesellschaft" ruft die Bundesregierung der Bundesrepublik Deutschland dazu auf: "Unser Bildungssystem muss die Menschen noch besser auf die Anforderungen der digitalen Arbeitswelt und der Wissensgesellschaft vorbereiten und ihre Medienkompetenz stärken."[2]
Dort steht weiter:

  • "Die Bundesregierung wird sich daher gemeinsam mit den Ländern und unter Einbindung weiterer Akteure im Bildungsbereich für den stärkeren Einsatz digitaler Medien in der Bildung und im gesamten Lebenslauf einsetzen. Der Bund wird gemeinsam mit den Ländern und weiteren Akteuren aus allen Bildungsbereichen eine Strategie "Digitales Lernen" entwickeln, die die Chancen der digitalen Medien für gute Bildung entschlossen nutzt, weiter entwickelt und umsetzt.
  • Um auf die zentralen Herausforderungen der Arbeitswelt in der Digitalisierung vorbereitet zu sein, müssen wir Qualifizierungsbedarf und Qualifizierungsform für die Bereiche Aus-, Fort- und Weiterbildung noch besser analysieren, und – wo notwendig – Maßnahmen zur Umsetzung (weiter)entwickeln.
  • Mit dem Förderprogramm "Digitale Medien in der beruflichen Bildung" stärken wir die berufliche Bildung und stoßen strukturelle Änderungen mit dem Ziel an, den Einsatz digitaler Aus- und Weiterbildungswerkzeuge in der beruflichen Bildung deutlich zu steigern. Das Hochschulforum Digitalisierung identifiziert die Chancen der Digitalisierung für die Hochschulen und erarbeitet Handlungsempfehlungen."

Auf dem 14. Deutschen Volkshochschultag am 09. und 10. Juni 2016 in Berlin sagte Bundesbildungsministerin Wanka: "Digitalisierung verändert die Welt grundlegend. Damit alle Menschen daran teilhaben können, müsse die Politik Zugang zu Netzen und zu Kompetenzen schaffen. Das interaktive Lernen biete neue Chancen."[3]

Wie soll sich das Projekt finanzieren?

Selbstverständlich muss ein solches Vorhaben finanziert sein. Dies geht nicht über Klicks auf Werbebanner oder Pop-up- oder Pop-under-Werbung und dergleichen. Eine solide und seriöse Finanzierung sehe ich nur über Spenden, Crowdfunding und/oder Kooperationen ohne zwingende Gegenleistung.

Auf der Seite: Sponsoring werden in Kürze die einzelnen Finanzierungswege beschrieben.

Noch handelt es sich bei diesem Vorhaben um ein privates Projekt, dass privat finanziert wird. Welche Rechtsform geeignet erscheint, um auch letztendlich den Status der Gemeinnützigkeit zu erreichen, gilt es noch zu bestimmen. Diese Frage ist zu klären, wenn weitere Mitstreiter, mit ernsthafter Absicht hier mitzuwirken, gefunden sind.

Weitere Informationsseiten

„WIKI Digitales Lernen“ Status

• Aktuelle Seitenanzahl:.... 165
• Aktuelle Artikelanzahl:.... 35
• Aktuelle Dateienanzahl:.... 34
• Aktuelle Benutzeranzahl:.... 1
• Aktuelle aktive Benutzer:... 0
• Aktuelle Adminanzahl:....... 1

Einzelnachweise

  1. Digitale Medien und digitales Lernen, Wie-ticken-Jugendliche.DE Stand: 13.09.2016
  2. Bildungsoffensive für die digitale Wissensgesellschaft, Digitale-Agenda.DE Stand: 13.09.2016
  3. Digitale Bildung für alle, Bundesregierung.DE Stand: 13.09.2016
Abgerufen von „http://primarstufe.wiki-digitales-lernen.de/index.php?title=WIKI_Lerne_digital!:Über_WIKI_Digitales_Lernen_in_der_Primarstufe&oldid=209